Seitliche Banner mit Löw. Zone DE

Morbier AOP

      Morbier PDO













Der Morbier wird im Franche-Comté bereits nachweislich seit dem 18. Jahrhundert hergestellt; die erste schriftliche Erwähnung stammt aus dem Jahr 1795. Zu dieser Zeit lieferten die einsam gelegenen Bauern ihre Milch in die größeren Käsereien der nächstgelegenen Städte, die daraus Comté machten. Besonders im Winter machte das Wetter den Bauern aber häufig einen Strich durch die Rechnung und Schnee und Sturm verhinderten den Transport der Milch. Damit die Milch nicht verdarb, stellten die Bauern dann ihren eigenen Käse her. Da die Milch eines einzelnen Melkganges ihrer wenigen Kühe jedoch nicht ausreichte, um ein großes Rad Comté herzustellen, kästen die Bauern zunächst die Morgenmilch ein und streuten dann zum Schutz Pflanzenasche darüber. Am Abend wurde dann die Abendmilch gekäst und auf die Ascheschicht gegeben.
  Heute wird Morbier nicht mehr zweimal gekäst sondern der Laib einfach in der Mitte auseinander geschnitten, mit Asche bestreut und wieder zusammengefügt. Die Asche hat nur noch optische Gründe.
  Nach den Eu-Richtlinien darf der Morbier nur in den Departements Doubs und Jura (mit Ausnahme des Kantons Chemin) sowie in 16 Gemeinden des Departements Ain hergestellt werden. Die Milch darf ausschließlich von den Rinderrassen Montbéliarde Simmental Française stammen, die sich von den regionalen Gräsern und Kräutern ernähren. Silagefütterung ist verboten, ebenso die Fütterung von Heu aus mit Folie umwickelten Ballen.



Beschreibung



Fertig gereifter Morbier hat eine flache, zylindrische Form mit einer ebenen Ober- und Unterfläche und einem leicht konvexem Rand mit einem Durchmesser von 30 bis 40 cm, einer Höhe von 5 bis 8 cm und einem Gewicht von 5 bis 8 Kilogramm. Die Rinde ist glatt und gleichmäßig und von hellgrauer bis beiger, ins Orange spielender Farbe. Der Käseteig ist elfenbeinfarben bis hellgelb, seine Konsistenz ist weich, cremig, von feiner Textur und einem leichten, rahmigen Geschmack, der mit zunehmender Reife leicht fruchtig bis kräftig cremig-aromatisch wird. Charakteristischstes Merkmal des Morbier ist ein waagrechter schwarzer Streifen von Pflanzenasche in der Mitte. Das Gewicht beträgt 5-8 kg, der Durchmesser 30-40 cm und die Höhe 5-8 cm.



Kochen



Der Morbier eignet sich gut als Tafelkäse oder als Teil einer Käseplatte. Aufgrund seiner guten Schmelzeigenschaften wird er auch gerne in der warmen Küche verwendet. Als Wein empfehlen sich Tropfen aus der Franche-Comté wie etwa der Arbois, aber auch andere Weißweine wie ein Muscadet oder ein Sancerre passen gut zum Morbier.




Zertifizierung



PDO (Protected Designation of Origin)(ES). Erstzulassung 2009

AOC (Appellation d'origine contrôlée)(Fr). Erstzulassung 2000


Vegetarisches Produkt



  Nein


Diätetisches Lebensmittel



  Nein


Laktose-freies Produkt



  Nein



NÄHRWERT




Kalorien



   340 - 353 kcal auf 100 gr.


Protein



   22 gr. auf 100 gr.


Fett



   29.5 gr. auf 100 gr.


Fett in Trockenmasse



   45 %


Salz



   1.62 gr. auf 100 gr.


Gesättigte Säure



   20 gr. auf 100 gr.


Solids



   33 %



MAKROELEMENTE




(Ca) Calcium



  638 mg. ( 28% )*


*(der Unterschied vom Mittelwert)



Statistik



8,7 -  Individuelle Besuche pro Monat (Durchschnitt)
229 -  Nur einzelne Besucher
08 12 2016 -  Datum der Veröffentlichung des Artikels


Morbier PDO. Foto № 1
Morbier PDO. Foto  № 2



Seitliche Banner mit Recht. Zone DE