Seitliche Banner mit Löw. Zone DE

Bleu du Vercors-Sassenage AOP

      Bleu du Vercors-Sassenage PDO













Bleu du Vercors-Sassenage ist ein halbfester Schnittkäse aus Kuhmilch mit Blauschimmel. Er stammt aus der Region Rhônes-Alpes in Frankreich. Seinen Doppelnamen hat er vom Vercors, ein durch tiefe Täler begrenzter Gebirgsstock im äußersten Westen der französischen Alpen, und vom Dörfchen Sassenage, unweit von Grenoble bzw. vom Haus der Sassenages, einem in früheren Tagen einflussreichen Adelsgeschlecht.

Die Geschichte des Bleu du Vercors-Sassenage geht weit bis in das Mittelalter zurück. Zuerst wurde der Käse nur von Mönchen hergestellt, doch bald verbreitete er sich auch bei der Landbevölkerung. Bis ins 14. Jahrhundert mussten die Bauern ihre Steuern an den Lehnsherren von Sassenage in Form des milden Blauschimmelkäses zahlen. Dieser verkaufte den Käse dann gegen gutes Geld. Diese Praxis endete im Jahr 1338, als Baron Albert de Sassenage den Bewohnern des Dörfchens Villard-de-Lans erlaubte, den Käse frei zu verkaufen. Dadurch wurde der Bleu du Vercors-Sassenage in ganz Frankreich und in allen Gesellschaftsschichten bekannt; der französische König Franz I. (1494 – 1547) soll ebenso zu seinen Liebhabern gezählt haben, wie der Schriftsteller und Philosoph Diderot (1713 – 1784).

Bleu du Vercors-Sassenage wurde bis in das 20. Jahrhundert nach traditioneller Handarbeit auf den Bauernhöfen der Region hergestellt. Um 1920 ging die Produktion jedoch stark zurück, da es für die Bauern lohnender war, ihre Milch direkt zu verkaufen, die dann über die neue Eisenbahnlinie über Grenoble nach Savoyen transportiert und dort von Molkereien verarbeitet wurde. Nur durch den wachsenden Tourismus im französischen Alpengebiet und der unermüdlichen Arbeit einiger Enthusiasten war es möglich, die Jahresproduktion des Bleu du Vercors-Sassenage von nur 39 Tonnen im Jahr 1998 wieder auf 171 Tonnen im Jahr 2006 zu steigern. Der Großteil der Produktion wird dabei in Frankreich selbst genossen, es gelangt nur wenig Bleu du Vercors-Sassenage in den Export.

Heute darf der Bleu du Vercors-Sassenage nur in 27 Gemeinden in den Departements Isère und Drôme aus Kuhmilch der Rassen Montbéliard, Abondance und Villard hergestellt werden. Der Bleu du Vercors-Sassenage, der als 35. Käse die französische AOC-Auszeichnung erhielt, ist der einzige AOC-Käse, dessen Produktionsgebiet vollständig in einem Naturpark liegt. Für einen Bleu du Vercors-Sassenage benötigt man etwa 40l Milch.



Beschreibung



Fertig gereifter Bleu du Vercors-Sassenage hat eine zylindrische Form mit einem Durchmesser von etwa 27 bis 30 cm, einer Höhe von etwa 7 bis 9 cm und einem Gewicht von etwa 4 bis 4,5 kg. Die Rinde des Bleu du Vercors-Sassenage ist dünn, weich und weiß, der Teig ist creme- bis elfenbeinfarben, schnittfest, weich und elastisch, mit wenigen kleinen Löchern versehen und mit Blauschimmel durchzogen. Der Geschmack ist, für einen Blauschimmelkäse eher ungewöhnlich, mild und cremig mit einem leicht nussigen Aroma.



Kochen



Bleu du Vercors-Sassenage ist außerhalb Frankreichs nur sehr schwer zu bekommen. Er schmeckt vorzüglich auf frischem Baguette. Da der Bleu du Vercors-Sassenage beim Schmelzen nur wenig austritt, eignet sich der Käse auch gut für Raclette oder zum Überbacken.




Zertifizierung



PDO (Protected Designation of Origin)(ES). Erstzulassung 2001

AOC (Appellation d'origine contrôlée)(Fr). Erstzulassung 1998


Bio-Produktion



  Teilweise


Vegetarisches Produkt



  Nein


Diätetisches Lebensmittel



  Nein


Laktose-freies Produkt



  Nein



NÄHRWERT




Fett in Trockenmasse



   48 %


Solids



   54 %



Statistik



7,2 -  Individuelle Besuche pro Monat (Durchschnitt)
212 -  Nur einzelne Besucher
28 12 2016 -  Datum der Veröffentlichung des Artikels


Bleu du Vercors-Sassenage PDO. Foto № 1
Bleu du Vercors-Sassenage PDO. Foto  № 2



Seitliche Banner mit Recht. Zone DE